Meine Fototasche

Nikon D700 Meine Hauptkamera und mein Arbeitstier wenn es nicht um Streetphotography geht. Bin immer wieder begeistert von dieser Kamera. Qualität Nikon-Typisch top. Der Vollformatsensor lässt mir für meine Arbeit genügend Reserven im DOF und Available Light Bereich. Diese Kamera kann ich auch heute uneingeschränkt empfehlen.
Nikon D7100 Seit dem Verkauf der Nikon D300 hatte ich keine Kamera im DX-format mehr. Die Objektive insbesondere das sehr gute Nikorr AF-S 17-55 f/2.8 für das DX-Format habe ich jedoch nicht verkauft. Immer mit der Absicht, dass ich mein FX-System wieder um eine DX ergänzen werde. Nun ist es soweit und ich habe die Nikon D7100 gekauft. Die D7100 vereint die Vorteile von DX mit vielen Funktionen der grossen FX-Kameras. Zum Beispiel hat sie den Autokus mit 51 Messfeldern von den "grossen" aber die Kompaktheit der "mittleren" Nikon DSLR-Reihe. Die Auflösung ist mit 24 MP mehr als ausreichend und erlaubt den einen oder anderen Ausschnitt etwas enger zu fassen. Es mag banal klingen, aber nur schon der Aspekt, dass man in der Bildvorschau die 100% Ansicht auf den OK-Knopf legen kann ist wirklich Gold wert. Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut. Die Bildqualität hinterlässtt auch einen sehr guten Eindruck. Im High-ISO Bereich kommt Sie natürlich nicht an die Vollformatkameras heran, aber 1600 bis maximal 3200 ISO liefert durchaus passable Resultate. Bislang bin ich sehr abgetan von der D7100. Hoffen wir, dass dies auch auf die Dauer so bleibt.
Fuji X100s Eine Diva. Man mag sie oder man mag sie nicht. ICH MAG SIE!!
Tolle Bildqualität. Excellente Rauscharmut. Fantastisches Styling, gediegene Haptik, genialer Sucher und für mich stimmige Bedienung. Gewisse Einschränkungen durch Autofokus. Für Street und sonstige hektische Situationen eher ungeeignet. Dank manuellem Fokus und Vorfokusierung mittel Hyperfocaldistanz für mich auch im Streetbereich nutzbar. Dies gilt in weiten Bereichen auch für die X100s, welche ich mir im Frühjahr 2014 als Nachfolgerin der X100 zugelegt habe. Die X100s wurde jedoch in vielen Punkten verbessert, was mich natürlich besonders freut.
Olympus OM-D Immer häufiger meine Immerdabei. Die Vorteile der Wechselobjektive gepaart mit der Kompaktheit und dem für mich sehr nützlichen Schwenkdisplay machen diese Kamera zu meiner Streetcam Nr.1. Autofokus und Geschwindigkeit sind top. Stabilisierter Sensor hilft in vielen Situationen. Bildqualität ist sehr gut und dank MFT-Sensor auch im DOF Bereich gut. Available Light und High-ISO sind verglichen mit der Olympus E-PL3 welche ich zuvor hatte wirklich markant besser geworden. Der Stabilisator nagelt das Bild fest und sorgt für wirklich extrem ruhige Bilder sogar aus der Bewegung heraus. Available Light hat sich auch deutlich verbessert. Die OM-D ist abhängig von Sujet und Situation bis ISO 3200 sehr gut verwendbar. Das geniale 45 f/1.8 wertet diese Kamera um den Faktor 2-3 auf. Mit diesem Objektiv hat man eine geniale "Portraitmaschine" --> Das Duo ist der absolute Hammer! Auch das 20er von Panasonic harmoniert gut mit der OM-D und macht die OM-D zur idealen Streetcam auch wenn der Autofokus nicht mit z.B. dem 12-50 Kitzoom mithalten kann. Aus diesem Grund habe ich auch das 20er von Panasonic gekauft und das neue 17er 1.8 von Olympus gekauft. Nun habe ich die autofokusgeschwindigkeit des 12-50er und meine bevorzugte Street-Festbrennweite in einem. Genial!
Sony RX100 MII Kompaktkameras hatte ich schon länger nicht mehr auf dem "Radar", wenn es um Kameranschaffungen für mich ging. Als ich für einen bekannten eine sehr kompakte Reisekamera empfehlen sollte, stiess ich bei den Recherchen auf die Sony RX100 M2. Was da in den Testberichten stand konnte ich eigentlich fast nicht glauben. Die Testbeurteilungen stehen auch einer Systemkamera oder teilweise einer DSLR in nichts nach. Kurzerhand habe ich mich entschlossen und mir eine Sony RX100 M2 zugelegt. Und tatsächlich! Was Sony da aus dem für Kompaktkamera sehr grossen 1" Sensor zaubert ist genial. Ich bin restlos begeistert von dieser Kamera. Die Bildqualität ist hervorragend, das Rauschverhalten für eine Kompaktkamera ist sensationell und die Geschwindigkeit ist mehr als ausreichend. Die Kamera lässt sich optimal auf meine Bedürfnisse konfigurieren. Wenn ich ultrakompakt unterwegs sein will oder muss, nehme ich lediglich die Sony mit und dies ohne das Gefühl zu haben Abstriche machen zu müssen. Teuer aber genial!
Nikon AW100 Die erste Allwetter-Kamera von Nikon hat durchaus seinen Reiz. Diese Kamera kommt immer zum Einsatz wenn es ganz garstig zu und her geht. Wasser Sand und sonstige Widrigkeiten sind die Domäne der AW100. Meine Kids lieben die AW100, weil der Funfaktor aufgrund Wasserdichtheit schon gross ist. Für ungewöhnliche Perspektiven z.B. direkt aus dem Sand oder genau auf der Wasserlinie setze ich diese Cam ein. Videoqualität erstaunlich gut, Fotoqualität ist halt auf Kompaktkameraniveau.
Nikon AF-S 16-35 f/4 VR II Ultraweitwinkel und Landschaft. Dank Stabilisator ungeahnte Möglichkeiten im Available Light Bereich aus freier Hand. Unglaublich lange Verschlusszeiten lassen sich von Hand damit realisieren. Bei 16mm und 3 Blenden Stabilisierung ergibt sich als Minimalverschlusszeit 1/2 Sekunde Freihand!!!
Nikon AF-S 17-55 f/2.8 Mein Lieblingsobjektiv beim DX-Format. Hab leider keinen DX-Body mehr, konnte mich bislang aber noch nicht von diesem Objektiv trennen, da es unglaublich gut ist und vorallem voll offenblendentauglich ist. Vielleicht gibt es ja bald wieder einen DX-Body und dann hab ich ja schon das richtige Objektiv ;-)
Nikon AF-S 24-70 f/2.8 Mein Arbeitstier auf der D700. Anfangs etwas entäuscht, da die Offenblendentauglichkeit gegenüber meinem DX-Pendant 17-55 etwas abfällt. Mittlerweile hab ich mich daran gewöhnt und das Objektiv zeigt leicht abgeblendet brilliante Leistungen. Da ich im DOF-Bereich heute sowieso meist mit Festbrennweiten arbeite, stört mich diese Einschränkung nicht.
Sigma 50-150 f/2.8 EX DC HSM Ein Überbleibsel aus der DX-Zeit, welches mir im Zusammenspiel mit dem 17-55 eine volle Durchgängigkeit von f/2.8 von 25-225mm anlog Kleinbild ermöglichte. Vielleicht gibt es ja bald wieder einen DX-Body und bis dahin bleibt das Sigma wohl behütet im Fotoschrank.
Nikon AF-S 70-200 f/2.8 G ED VR II Bin sprachlos!
Das 70-200 VRII ist über alle Zweifel erhaben. Voll offenblendentauglich, tolle Abbildungsleistung und sehr harmonisches Bokeh. Der Stabilisator der zweiten Generation ist sehr wirksam. Einzig das Gewicht und die Grösse schränken die Alltagstauglichkeit etwas ein. Aufgrund der Dimensionen bleibt das Teil zu oft ganz unberechtigt zu Hause.
Nikon AF-S 70-300 f/4.5-5.6 VR Solides günstiges Telezoom, welches aufgrund meiner Einsatzgebiete leider zuwenig zum Einsatz kommt. War zu DX-Zeiten mein Telezoom und erbringt auch am Vollformat erstaunlich gute Resultate in Relation zum Preis. Wenn ich kompakt unterwegs sein will und trotzdem Brennweite brauche, ist das 70-300 meine erste Wahl.
Olympus 12-50 f/3.5-6.3 Das Kit-Zoom der Olympus bringt eine erstaunlich gute Abbildungsleistung. Als Kit-Zoom ein wirklich sehr gutes Objektiv. Der grösste Nachteil ist die Lichtstärke bzw. die Lichtschwäche. Dadurch stösst natürlich auch die OM-D sehr schnell an seine Grenzen wenn nicht gerade eitel Sonnenschein herscht. Die Umschaltung zwischen manuellem Zoom, motorischem Zoom und Makro ist schlicht genial.
Nikon AF-S 50 f/1.4 Ein tolles Objektiv, bei welchem Preis und Leistung voll in Ordnung gehen. Die klassische Normalbrennweite ist vielseitig einsetzbar und die Lichtstärke machen es zum Objektiv erster Wahl wenn es um DOF und Available Light geht. Bereits eine Blende abgeblendet ist die Abbildungsleistung sehr gut. Bei f/4 läuft das Objektiv zu seiner Höchsform auf.
Lensbaby Composer 50 f/2.0 Eine freakige Linse. Auch wenn der Nachfolger des Control Freak den Namen Composer erhielt, bleibt das Lens-Baby ein freakiges Teil. Tilt-Shit im Dienste der kreativen Unschärfe, das ist hier das Motto. Eine absolute Speziallinse welche auf Kreativität und Spass ausgelegt ist.
Nikon AF 85 f/1.4 D IF 85mm, nur schon die Brennweite ist Programm. Das Nikon 85 f/1.4 ist ein absolutes Topobjektiv für Portrait und DOF. Aus 1000 Fotos erkenne ich sofort die Fotos welche ich mit dem 85er geschossen habe. Die kühle Farbastimmung trägt zum einmaligen Look der Bilder positiv bei. Das Nikon 85er ist mein Lieblingsobjektiv, welches bei jeder möglichen und unmöglichen Gelgenheit seinen Einsatz findet. Diese Linse ist mein permanenter Begleiter und immer in meinem Fotorucksack.
Sigma 85 f/1.4 EX DG HSM Das Sigma 85 f/1.4 spielt unverdient eine Nebenrolle. Neben dem Nikon 85 f/1.4 hat es ein schweres Spiel. Trotz es offenblende eine bessere Abbildungsleistung zeigt, die Randschärfe deutlich besser ist und der Autofokus dem betagten Stangenfokus des Nikons auch davon rennt, nimmt es nur den zweiten Platz ein. Das 85er hat einen kleinen Fokusfehler, welcher jedoch kameraintern korrigiert werden kann. Ein wirklich gutes Objektiv, welches aber aufgrund des herausragenden Bildcharakter des Nikon 85er hinten anstehen muss. Das Bokeh reicht für meinen Geschmack nicht ganz an das Nikon heran. Aber das sind Nuancen auf hohem Niveau. Schlussendlich entscheidet die Sympathie und die liegt nun mal beim Nikon 85er. Deshlab werde ich das Sigma wohl demnächst verkaufen.
Nikon MF 85 PC-Micro Nikkor f/2.8D Tilt Shift Objektive sind Spezialisten. So auch das 85er PC-Micro von Nikon. Durch den extra grossen Bildkreis ist die Abbildungsleistung auch bis zum Rand hervorragend. Die ultrapräzise Steuerung von Tilt, Shift und vorallem dem manuellen Fokus machen das Arbeiten zum vergnügen. Aufgrund des prädestinierten Einsatzgebietes kommt das Objektiv bei mir nicht sehr oft zum Einsatz. Aber wenn ich mit dem Objektiv arbeite, sind die Resultate immer merh als überzeugend. Ein tolles Objektiv für Spezialeinsätze.
Nikon AF-S 105 f/2.8 VR Macro und Portraitobjektiv in einem und erst noch mit Stabilisator. Heute setze ich es für die Portraitfotografie nicht mehr ein, aber im Macrobereich leistet es mir wertvolle Dienste. Was ich besonders schätze, ist aufgrund der längeren Brennweite die grössere Distanz die zum Objekt gewahrt werden kann. Abbildungsleistung und Qualität sind top.
Nikon AF 135 f/2 DC Die Ultimative Bokeh-Linse. Ich habe noch nie ein Objektiv mit einem so cremigen harmonischem Bokeh gesehen. Die Defocus-Kontrolle welche die Steuerung des Unschrärfenbereichs erlaubt ist ein unikum und das Tüpfelchen auf dem i. Das Objektiv ist bereits offenblende so rattenscharf und der Hintergrund ist so smooth, dass es das ultimative Portraitobjektiv für kontrollierte Situationen ist. Da die Brennweite für meinen Geschmak etwas lang ausfällt, bevorzuge ich trotz der eigentlich besseren Abbildungsleistung vom 135er vielfach das 85er. Wenn ich ein Objektiv nie verkaufen würde, dann sicher dieses. Nebst dem 85er ist dies mein zweites Zauberglas.
Olympus 45 f/1.8 Überwätigend!!
Was dieses Objekt am MFT-Sensor zaubert grenzt an Magie. Der Preis ist lächerlich. Das Objektiv könnte auch locker zum doppelten Preis verkauft werden. Voll offenblendentauglich, können Objekte und insbesondere Personen auch am MFT-Sensor hervorragend isoliert werden. Die Schärfe ist überwältigend und das Bokeh ist sehr gut. Dieses Objektiv wertet MFT um den Faktor 2-3 auf. Spitze!
Panasonic 14 f/2.5 Ultrakompaktes Pancake mit ordentlicherAbbildungsleistung und sehr schnellem und ruhigem Autofokus. Nebst dem 17er von Olympus für mich auch eine sehr wertvolle Brennweite wenn das Blickfeld für Streetaufnahmen mal etwas weiter gefasst werden soll.
Olympus 15 f/8 Body Cap Lens Der Einsatz mit der Hyperfocaldistanz bin ich mir von der Fuji X100 gewohnt. Diese ultrakompakte nur 22 Gramm schwere Linse nutzt genau diesen Aspekt. Fixe Blende 8, kein Autofkus und ab zirka 30 cm durchgehend scharf. Bei genügend Licht mahct die Linse richtig Spass. Mit diesem Werkzeug bekommt der Begriff Schnappschuss wieder eine ganz andere Bedeutung. Optisch ist das Objektiv natürlich mit Vorsicht zu geniessen. In der Einstellung unednlich ist das Zentrum ordentlich scharf aber die Randunschärfe ist schon sehr heftig. Je nach Motiv doch sehr stärend, aber wenn man das berücksichtigt ist das Objektiv durchaus brauchbar. Für den günstigen Preis kann man natürlich auch nicht alle Welt verlangen. Als Spasslinse für zwischendurch hat das Teil seinen festen Platz in der Fototasche.
Olympus 17 f/1.8 Das ist wirklich ein sehr sehr gutes Objektiv. Die Offenblendentauglichkeit und die Abbildungsleistung sind wirklich sehr gut und damit auf etwa gleichem Niveau wie das 20er von Panasonic welches ich verkauft habe. Der Autofkous ist nun genau so schnell und präzis wie beim Standardzoom 12-50 und damit für mich im Streetbereich ideal.
Kameragurt Black Rapid DR-1:
Wer mit dem mit der Kamera mitgelieferten Gurt arbeitet ist selber schuld. Der genialste Kameragurt kommt von Black Rapid und ist als Umhängegurt konzipiert an welchem die Kamera am Stativgewinde befestigt wird. Die Kamera ist auf Hüfthöhe immer einsatzbereit und stets gesichert. Der Tragkomfort ist genial und die Funktionalität ist vorbildlich. Mein Urteil: Nie mehr ohne!
Blitz Nikon SB-900:
Ein klasse Blitz, welchen ich leider zuwenig einsetze. Die Blitzfotografie zählt nicht zu meinen Stärken. Diverse Bücher über das Blitzen, das CLS-System von Nikon aber auch das tolle Buch "Light - Science & Magic" liegen stiefmütterlich herum. In naher Zukunft möchte ich mich mehr mit der Blitzfotografie beschäftigen. Versprochen!

Garry Fong:
Das Blitzzubehör von Garry Fong ist genial. Der Lightsphere Difussor macht aus dem SB-900 beinahe eine Softbox, der Power Snoot sorgt für gerichtetes Licht und der Puffer Difussor leistet erstaunliches beim integrierten Blitz.

Studioblitzanalge Elinchrom
Für meine derzeit noch seltenen IndoorProjekte habe ich mir eine kleine Elinchrom Blitzanlage zugelegt. Ich habe mich ganz bewusst für das leistungsschwächste RX-One Sytem entscheiden, da dieses nebst einer schnellen Synchronzeit einer kurzen Abbrenndauer auch ultrakompakt ist. Für die Raumgrössen und für die Projekte die ich derzeit im Fokus habe ist das mehr als genügend Licht. Notfalls stellt man halt die ISO ein wenig nach oben. Ist ja bei den heutigen Kameras auch kein Thema. Ergänzt wird das Set mit zwei Rotalux Ocatgon Softboxen und diversem sonstigem Studiozubehör.
Stative Giottos Vitruvian Carbon
Das ideale Reisestativ. 1Kg und ein Packmass von 40cm. Das beste Stativ ist dasjenige, welches man auch dabei hat. Beim Giottos kein Problem.

Manfrotto 190 XPROB / Tiopo B-2
Der Klassiker. Gut und günstig. Der Triopo Kopf ist ein absoluter Geheimtipp. Den verwende ich fast immer auch auf dem Giottos.
Taschen Lowepro Slingshot AW200:
Mein Fotorucksack Nr.1. Extrem funktional, erstaunlich kompakt, und Platz das glaubt man gar nicht wenn man es nicht gesehen hat.

thinkTANK Retroperspective 5
Für Streetphotography eigentlioch fast Pflicht. Ist relativ teuer, hab sie mir aber trotzdem geleistet. Als sie geliefert wurde dachte ich mir als Erstes: Schick aber wieso ist das Teil so schwer? Nach anfänglichem Argwohn hab ich mich gezwungen das Teil trotzdem einzusetzen. Und was ist passiert? Die Retropespective ist nun meine Immerdabei-Tasche. Ideal für Street und wirklich ungemein praktisch. Den Rest des Lobes kann man in Tests nachlesen. Ich bin wirklcih begeistert. Eine ganz tolle Tasche.

Kata 3N1-30:
Mein Storagecase. Sehr funktional und der richtige Begleiter wenn es noch etwas schwerer wird. Als Sling oder als Rucksack konfigurierbar. Sehr grosses Daypack. Flexibler Innenraum beidseitig konfigurierbar. Aufgrund des "schwabbeligen" Materials deutlich weniger Sicherheit im Handling als der Lowepro bietet. Dieser Rucksack kommt bei mir nur zur Anwendung wenn wirklich sehr viel Material mit auf die Fototour muss.

Lowepro Inverse AW100:
Kompakt und ideal für eine kleine bis mittlere Ausrüstung. Genial, nebst DSLR mit 2 zusätzlichen Objektiven oder DSLR mit einem Zusatzobjektiv sowie einer Systemkamera kann auch das Stativ am Boden der Tasche angeschnallt werden. Das ganze lässt sich als Umhängetasche oder als Gurt um die Hüfte schnallen.

Lowepro Streamline 100:
Die ideale Umhängetasche für eine Systemkameraausrüstung. Ultraleicht und extrem schmal mit sehr guter Gurtanpassung. Trotzdem passt eine Systemkamera mit angesetzten Standardzoom zusätzlich ein Pancacke Blitz und Sucher oder ein zweites Portraitobjektiv rein. Absolut funktional und eine der besten Taschen für Systemkameras wenn es wirklich kompakt und handlich sein soll.

Black Rapid RSnap 35 / RSnap20 / RSnap10:
Sie passt optisch so gar nicht zu meiner Fuji X100, aber die RSnap 35 ist trotzdem die ideale umhängetasche für meine geliebte Diva Fuji X100. Das Black Rapid System ist schlicht und einfach genial. Hier wurde die Funktionalität der genialen Kameragurte mit einer Tasche für Systemkameras kombiniert. Einfach genial! Weil ich von der RSnap 35 so begeistert bin habe ich mir auch noch die RSnap 20 und die RSnap 10 die beiden kleineren Geschwister zugelegt. So habe ich für jede Kameragrösse die passende RSnap. Die 10er zusammen mit der Sony RX100 MII bilden das ultimative Duo wenn es ganz speziell leicht und kompakt sein muss.
Diverses Unzählige weitere Ausrüstungsgegenstände und kleinere und grössere Helferlein komplettieren die Ausrüstung. Dazu gehören unter anderem:

- Reichlich Akkus für jede Kamera, damit der Saft nicht ausgeht
- Unzählige Speicherkarten
- Batteriehandgriff MD-B10 für die Nikon D700
- Funkauslöser von Photix
- Diverse Filter, UV-& Schutzfilter, ND-Filter, CPL-Filter
- Umfangreiches Reinigungs- und Pfelgematerial
- Unzählige Bücher über verschiedenste Fotothemen
Hardware - Computer Apple iMac 27" iCore5 8GB Ram 1TB HD - 4TB ext.
Ich bin als Wirtschaftsinformatiker in der Windowswelt gross geworden und hatte absolut keine Berührungspunkte mit Apple. Angefangen hat es mit einem iPhone. Heute setzte ich privat aus Überzeugung Apple-Produkte ein. Aus einem einfachen Grund: Es funktioniert so wie man es eigentlich erwartet. Der iMac in Kombination mit den Adobe Programmen ist mein absolutes Dreamteam für die Bearbeitung und Verwaltung meiner sehr umfangreichen Fotosammlungen.

Apple MacBook Pro 15.4" Retinadisplay
Da ich viel meine Fotos auch an anderen Orten als zu Hause bearbeite ist dies die ideale Powermaschine für mich. Extrem Leistungsstark und ein ganz geniales Display. Seit der Version 4.3 unterstützt auch Lightroom das Retinadisplay und so macht die Fotobearbeitung nochmals mehr Spass. Es ist wirklich sehr angenehm mit einem solchen Topdisplay an einem Notebook arbeiten zu dürfen.
Hardware - Drucker Beim Drucken setze ich voll und ganz auf Epson. Espon ist für mich klar die Nummer 1 wenn es um den Fotodruck geht. Klar produzieren auch andere Hersteller mittlerweile gute Geräte. Aber die Kombination aus Hardware und den Epson Papieren erzeugt absolut überzeugende Resultate. Hier wurde ich von Scott Kelby beeinflusst. Seine Begeisterung für Epsonprodukte beeinflussten meinen Entscheid, welchen ich absolut nicht bereue.

EPSON Stylus Pro 4000:
Mein altes und zuverlässiges Arbeitstier welches bis zu 17" Zoll Blatt- und Rollenware verarbeitet. Einfach in der Handhabung, zuverlässige robuste Konstruktion welche auch heute noch überzeugende Resultate liefert.

EPSON Stylus Pro 7600:
Wenn es noch etwas grösser sein muss und Resultate bis 24" gefragt sind, kommt der 7600er zum Einsatz. Diesen habe ich unlängst als Occasion für einen lachhaften Preis erworben. Da er die gleichen Patronen wie der 4000er verwendet, ist dies für mich ideal bezüglich Verbrauchsmaterial. Auch dieser Drucker produziert trotz seines Alters sehr schöne Resultate und arbeitet absolut zuverlässig.
Software Lightroom 5
Angefangen habe ich mit Photoshop Elements, welches ich heute übrigens immer noch für die Bewirtschaftung der Familienfotos einsetze. Viele weitere Produkte habe ich ausprobiert und am Schluss stand der Entscheid zwischen Nikon Capture NX2 und Lightroom an. Ich hab mich für Lightroom entschieden und bereue es überhaupt nicht. Im Gegenteil ich bin absolut begeistert von dieser Software. Sie bietet alles was man benötigt, wenn man sich ernsthaft mit der Fotografie beschäftigen will. Von der Verwaltung über die Bearbeitung bis zum Druck und der Produktion von elektronischem Output. Mit dem Update auf die Version 4 hat Adobe nochmals ganz wichtige Funktionen nachgereicht. Nun ist endlich auch ein Softproof möglich (bin hin un weg) und die Bearbeitung wurde um tolle Möglichkeiten im Licht und Schattenbereich erweitert. Das ganze zu einem lachhaften Preis. Bravo Adobe das ist ein geniales Produkt! auch der Update auf die version 5 hat sich für mich gelohnt. Auch da gibt es wieder einige interessante Funktionen, welche Photoshop für mich immer entberehenswerter machen.

NIK Software Complete Collection
Die ideale Ergänzung in der Bearbeitung mit Lightroom stellen für mich die Softwareprodukte von NIK dar. Alleine Silver Effex das schwarz weiss Modul von NIK ist genial und rechtfertigt den Preis der Complete Collection. Was da noch alles mitgereicht wird ist genial. Color Effects und die HDR Softare sind auch toll. Define zur Entrauschung und den Sharpener zur Schräfung brauch ich seit Lightroom 4 weit weniger. Die U-Point Technoligie zur selektiven Bearbeitung ist absolut Klasse. Eine Empfehlung auf der ganzen Linie.

Photoshop CS5
Der Altmeister unter den Fotobearbeitungssoftwarepaketen und der unbestrittene König. Ich habe diese Software, setze sie aber viel zu wenig ein, weil Photoshop durch den ungalublichen Funktionsumfang natürlich auch eine gewisse Grundkomplexität mit sich bringt. Ich bin mit Lightroom und NIK Software bestens bedient und brauch CS5 eigentlich nur sehr selten. Unbestritten ein Topprodukt, welches ich jedoch für meine Zwecke zuwenig nutzen kann.